Aktuelles

Zurück zur Übersicht

Odenwald-Akademie bietet weitaus mehr als Rathausvorträge

Im Vorstand des Fördervereins Odenwald-Akademie hat es zwei personelle Wechsel gegeben: Für die TU Darmstadt ist nun Prof. Dr. Ralph Bruder, Vize-Präsident der TU, Mitglied in dem Gremium und stellvertretender Vorsitzender, für den Odenwaldkreis der Kreisbeigeordnete Dr. Michael Reuter. Die Vorstandswahlen hatten jüngst im Rahmen der Mitgliederversammlung stattgefunden.

Bruder und Reuter kennen die Odenwald-Akademie gut. Sie folgen Prof. Dr. Reiner Anderl und Christa Weyrauch nach, die den Förderverein seit den Anfängen im Jahr 2009 im Vorstand unterstützt haben und aus verschiedenen Gründen nicht mehr zur Wahl standen. Anderl wird Mitglied im Beirat der Odenwald-Akademie, Weyrauch steht dem Verein weiter als Mitglied zur Verfügung. Darüber hinaus hat das Präsidium der TU Darmstadt fünf Vertreter in den Beirat der Odenwald-Akademie berufen und somit die Verbindung zum Odenwaldkreis gestärkt. Der Beirat entwickelt Strategien, erarbeitet Programmvorschläge, ruft Kooperationen sowie Initiativen ins Leben und empfiehlt Beschlüsse.

Der Vorstandsvorsitzende des Fördervereins, Rüdiger Holschuh, berichtete über ein positives Jahr 2019 für die Odenwald-Akademie. Insgesamt konnten 1.146 Besucher bei 22 Veranstaltungen gezählt werden, erfreulicherweise waren die Hälfte der Besucher Schülerinnen und Schüler des Odenwaldkreises. Die Aussichten auf das Wintersemester 2020/2021 sind für Schulklassen, die gerne die Angebote der TU Darmstadt nutzen, nicht optimal. Alle Labore haben aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Das DLR_School_Lab TU Darmstadt sowie das Merck TU Darmstadt Juniorlabor bieten aber online auf deren Homepages spannende Experimente für Schülerinnen und Schüler.

„Der Hunger unserer kleinen Gesellschaft im Odenwald nach Information, Erklärung oder Zukunftsvision in den verschiedensten Themenbereichen kann hier gestillt werden.“

Besucher unserer Veranstaltungen

Die beliebten Rathausvorträge werden bis zum Ende 2020 ausgesetzt und voraussichtlich ab dem 28. Januar 2021 fortgesetzt. Stattfinden wird am 19. November das Tagesseminar „Land neu denken – Landlust statt Landflucht“ für Bürgermeister, andere Verantwortliche und mit dem Thema betraute Mitarbeiter in Regierungspräsidien, Landkreisen, Städten und Gemeinden sowie andere Interessierte. Der Odenwald-Dialog „Land neu denken: Wohlstand ohne Wachstum?“, der leider aufgrund von Corona ausfallen musste, wird am 20. November um 19:30 Uhr in der Werner-Borchers-Halle in Erbach unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln nachgeholt.

Die Odenwald-Akademie engagiert sich auch im neuen Lern- und Forschungszentrum Odenwald am Beruflichen Schulzentrum Odenwaldkreis. Nach der Mitgliederversammlung führte Thorsten Wohlgemuth vom Beruflichen Schulzentrum durch die Angebote des neuen MINT-Labors. Er zeigte, wie sich die Jugendlichen mit der innovativen Medientechnik auseinandersetzen, Eigenkreationen konstruieren, entwickeln und programmieren. „Mit dem Lern- und Forschungszentrum möchten wir die Begeisterung der jungen Leute für neue Technologien fördern und ihnen eine Plattform zum Ausprobieren und der Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen anbieten“, so Wohlgemuth. Perspektivisch ist auch hier eine enge Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt angedacht, die derzeit weiterverfolgt wird.

Insgesamt erhält die Odenwald-Akademie ein sehr positives Zeugnis, wie auch aus den Rückläufen der Befragung zur Lockdown-Zeit zu lesen ist. So schrieb ein Besucher: „Der Hunger unserer kleinen Gesellschaft im Odenwald nach Information, Erklärung oder Zukunftsvision in den verschiedensten Themenbereichen kann hier gestillt werden.“